Zeitleiste_neu Altsteinzeit Mittelsteinzeit Jungsteinzeit Bronzezeit Urnenfelder Kultur Hallstattzeit Latene Zeit Roemer und Germanen Mittelalter

You are here

Early Middle Ages

Content

Beilngries in the early Middle Ages

Places ending in -ing

500 A.D.

Das Jahr 500 markiert für den Beilngrieser Raum eine bedeutende Zeitwende. The year 500 marks a significant turn of eras for the area of Beilngries. Mit der Niederlage der Alamannen gegen die Franken siedelte der Ostgotenkönig Theoderich, damals Kaiserstellvertreter für die alte römische Provinz Raetia secunda, geflohene Alamannen in seinem Zuständigkeitsbereich an.With the defeat of the Alemanni against the Franks, the Ostrogoth King Theodoric, then emperor representative for the ancient Roman province of Raetia secunda, settled fled Alemanni in his area of responsibility. Auf sie gehen die Orte mit einer Endung auf -ing zurück, zu denen auch Beilngries gehört.The places ending in –ing, which include Beilngries, date from them. Piling, as Beilngries may have been called earlier, received the additional -gries, which means something like "at or in the Gries". Gries ist gleichzusetzen mit Sand, womit die ausgedehnten Sandflächen im Talgrund gemeint sind. Gries is synonymous with sand, meaning the extensive sandy areas on the valley floor. So findet sich Piling im Kreise von Leising, Kotting (Kottingwörth), Grögling, Töging und Ottmaring rund um den Arzberg. Thus, Piling is found in the circle of Leising, Kotting (Kottingwörth), Grögling, Töging and Ottmaring around the Arzberg. Großräumig zeigen sich -ing Orte Altmühl aufwärts und abwärts, im Sulztal, Schwarzach- und Anlautertal und im Donautal.On a larger scale, there are places ending in -ing up and down the Altmühl, in the Sulz, Schwarzach, Anlauter and in the Danube valleys. Weder systematische Forschungen noch Zufallsfunde geben über den Beginn dieser frühe Siedlungsgeschichte des Beilngrieser Raumes bislang ihre Geheimnisse preis. Neither systematic research nor random findings reveal their secrets about the beginning of this early history of settlement of the Beilngries area.

To top

With the end of the Ostrogothic reign, the Franks became the new masters in the country. Damit verbunden war die Einsetzung des Herzogsgeschlechts der Agilolfinger und die Bildung des Nordgaus, in dem Beilngries lag. Associated with this was the establishment of the ducal family of the Agilolfingers and the formation of the Nordgau, in which Beilngries was located. Immerhin gibt es aus dieser Zeit die typischen Reihengräber aus Beilngries/Im Oehl, aus Leising und Ottmaring.After all, the typical row graves from Beilngries / Im Oehl, from Leising and Ottmaring are from this time.In letztgenanntem Ort fand sich als Grabbeigabe ein Sax, ein einschneidiges Kurzschwert aus Eisen. In the latter place a sax was found as a grave gift, a single-edged short sword made of iron.

Row graves: investigations during the construction of the RMD canal "Im Oehl"
One-sided bone comb of three layers held together with iron rivets

To top

Beilngries in the 7th century

Beilngries in the 7th century

Im 7. Jahrhundert dürfte die Ausweitung der Siedlungsgebiete stattgefunden haben. In the 7th century, an expansion of settlement areas probably took place. Anzeichen dafür sind die Ortschaften mit einer Endung auf -hofen.Signs for it are the villages ending in -hofen. Wahrscheinlich geht auch der Beginn des großen Reihengräberfeldes "Im Oehl" auf diese Zeit zurück und hatte eine Belegungszeit bis ins 8. Jahrhundert hinein. Probably the beginning of the large row graves field "Im Oehl" dates from this time and had an occupancy period until the 8th century. Wahrscheinlich gruppierten sich die Gräber um eine Holzkirche, wie dies auch an anderen Plätzen festzustellen war, etwa in Eichstätt.Probably the graves grouped around a wooden church, as it was also found in other places, such as Eichstätt. Die Einrichtung des Bistums Eichstätt unter Willibald ab dem Jahr 745 bezog wohl Beilngries schon mit ein. The establishment of the diocese Eichstätt under Willibald in 745 probably already included Beilngries. Man kann davon ausgehen, dass die kleine Abtei Ahusa/Kirchanhausen in dieser Zeit schon bestand, vielleicht als Missionsstation ausgehend von Regensburg oder Weltenburg.One can assume that the small abbey Ahusa / Kirchanhausen already existed at this time, perhaps as a mission station starting from Regensburg or Weltenburg. Zu nennen wären in diesem Zusammenhang auch Badanhausen und „Chratzhusen“, der Ort, von dem die Kratzmühle ihren Namen ableitet.To be mentioned in this context are also Badanhausen and "Chratzhusen", the place from which Kratzmühle derives its name.

Graves - aerial view
Overall plan of the row graves field