Zeitleiste_neu Altsteinzeit Mittelsteinzeit Jungsteinzeit Bronzezeit Urnenfelder Kultur Hallstattzeit Latene Zeit Roemer und Germanen Mittelalter

Sie befinden sich hier

Karolinger Zeit

Inhalt

Karolinger Zeit

Facsimile der Urkunde von Kirchanhausen
Facsimile der Urkunde von Kirchanhausen

768 n. Chr.

Erstmalige Nennung eines monasterio „Aohhusun“ im Jahr 768 n. Ch., also eines Klosters mit Namen Aohhusun, womit die Forschung Kirchanhausen identifiziert.

788 n. Chr.

Nach der Absetzung des Bayernherzogs Tassilo III durch Karl den Großen richtete dieser eine Markgrafschaft auf dem Nordgau ein, zu der Beilngries gehörte. Vermutlich entstand daraus auch der Sulzgau als Untergau mit Sulzbach als namengebenden Untergau.

Rekonstruierter Kugeltopf mit dreifachem Wellenband. Einzelfund aus Beilngries.
Rekonstruierter Kugeltopf mit dreifachem Wellenband. Einzelfund aus Beilngries.

9. Jhd.

Orte mit einer Endung auf -dorf
Orte mit einer Endung auf -dorf

In diesem Jahrhundert wurde vermutlich der Siedlungsausbau weiter betrieben und die Orte mit der Endung auf -dorf gegründet. Anschließend folgten wohl die Ortschaften mit den geografischen Bezeichnungen –buch, -berg und -hüll.

Nach oben

895 n. Chr.

In diesem Jahr wird die Abtei „ahusa“/Kirchanhausen zum zweiten Mal erwähnt, als König Arnulf sie der Eichstätter Kirche zu Eigen gab.

Kontextspalte

Fundorte bei Beilngries

Funde Mittelalter
Funde Mittelalter